Bergeracois: Die Weine des Périgord

Die Weinbauregion des Périgord ist die Gegend um Bergerac. Schon die Römer schätzten die Weine der Region sehr und im Mittelalter bauten die Mönche diese Weinkultur weiter aus. Im 17. Jahrhundert waren möglichst konzentrierte Süßweine gefragt, so dass die Basis für den weltbekannten Monbazillac gelegt wurde. Wie heute noch, zogen sich die Weingüter den Lauf der Dordogne herauf und setzten sich bis zum Zentralmassiv fort.

Nach der zweitgrößten Stadt des Périgord, Bergerac, trägt die Weinregion den Namen Bergeracois.

Entlang der Ufer der Dordogne erstreckt sich das Bergeracois über 93 Dörfer, in denen auf einer Fläche von mehr als 12.000 Hektar die 13 AOC-Weine produziert werden. Diese Vielfalt der unterschiedlichen AOCs läßt sich in folgende Regionen gruppieren: Bergerac, Monbazillac, Montravel, Pécharmant, Rosette und Saussignac.

Montravel Côtes de Bergerac Monbazillac Pécharmant Saussignac Rosette

Regionen des Bergeracois

Das Bergeracois
(klicken Sie auf die Regionen, um mehr darüber zu erfahren)

Das Bergeracois grenzt im Osten an die bekannte Weinbauregion Bordeaux. Aufgrund dieser Nähe gibt es auch viele Gemeinsamkeiten. Es sind nicht nur die klimatischen Einflüsse des nahen Atlantiks, es werden auch oftmals die gleichen Rebsorten verwendet: Merlot für Rot- oder Roséweine und Sémillon, Sauvignon und Muscadelle für die Weissweine.

Übermächtiges Bordeaux

Die Nachfrage des Auslands, vor allem Englands und der Niederlande, nach französischem Wein war seit jeher gross. Über die Dordogne und die Garonne konnten die Weine für den Export bequem an die Küste befördert werden - doch Endstation war die Weinmetropole Bordeaux, von wo aus der Wein weiter verschifft werden musste.

Seit römischer Zeit war Bordeaux der Umschlagplatz aller Weinregionen des Südwestens und liess sich dabei immer wieder ein Sonderprivileg verbriefen: Bordeaux durfte zuerst alle seine eigenen Weine verschiffen, bevor die anderen Regionen an die Reihe kamen! Und da die Weinbestände Bordeauxs nicht gerade gering waren, war der Wein aus dem "Hinterland" oft schon Essig, bevor er verschifft wurde.

Aus dieser wirtschaftlichen Vorrangstellung zog Bordeaux einen derartigen Nutzen, dass die umliegenden Weinregionen bis heute im Schatten dieses großen Namens stehen. Heute verstehen es einzelne Weingüter zwar durchaus, internationale Aufmerksamkeit zu erregen. Weinliebhaber profitieren aber immer noch von einem Schattendasein der Region, gibt es doch hier hervorragende Tropfen zu günstigen Preisen.

Es lohnt sich auf jeden Fall, die eine oder andere Kiste regionalen Weins aus dem Urlaub mitzunehmen! Übrigens können Sie die Weine überall verkosten und günstig direkt bei den Erzeugern kaufen. Die Weingüter freuen sich über Besucher, auf vielen können Sie sogar in Chambre d'hôtes ihren Urlaub verbringen.

weiter: Weine aus Bergerac >>