Die hängenden Gärten von Marqueyssac

Schloß Marqueyssac ist in direkter Nähe der Burgen von Beynac und Castelnaud zu finden. Von Beynac aus sind es nur 2 km weiter auf der D 57 zu fahren. Von Sarlat aus ist das Schloß ca. 9 km südlich gelegen.

Es handelt sich um eine Anlage, die als einer der schönsten Parks im italienischen Stil Frankreichs gilt. Dieser denkmalgeschützte historische Park erstreckt sich über 22 Hektar und bietet mehr als 6 km schattige Spazierwege, gesäumt von 150.000 kunstvoll von Hand beschnittenen Buchsbäumen.

Das Schloß

Das Schloß Marqueyssac selbst wurde Ende des 18. Jahrhunderts als Lustschloss errichtet. Eindrucksvoll ist das Dach: es ist kunstvoll mit den für die Region typischen Lauze-Ziegeln gedeckt, 500 Tonnen davon lasten auf dem kleinen Schlösschen.

Der Garten

Der Ursprung der Gartenanlagen beruht auf der Schule des berühmten Gartengestalters Le Nôtre, der auch den Park des Schlosses Versailles gestaltet hat.

Ende des 19. Jahrhunderts pflanzte Julien de Cerval, Eigentümer des Anwesens, zehntausende von Buchsbäumen. Um die pittoreske Schönheit des Parks zu betonen, legte er geschwungene Alleen, Aussichtsplätze, Steingärten und runde Steinhäuschen ("cabanes") als Orte der Erholung und Entspannung an.

Der Buchsbaum ist an diesem Ort allgegenwärtig. Mit aller Beharrlichkeit gepflanzt, um dem Garten einen Leitfaden und seine heitere Ordnung zu geben, wird er heute noch im Frühling und zum Ende des Sommers von Hand beschnitten.

Marqueyssac

Marqueyssac: Ein Traum in Buchsbaum.

Auch die übrige Vegetation ist bemerkenswert, muss sie doch mit den mageren Kalksteinböden zurechtkommen. Angepasst an die unterschiedlichen Bedingungen des Ortes, wurden im Südteil des Parks vor allem immergrüne Steineichen angepflanzt. Im etwas feuchteren nördlichen Teil findet man auch Weißbuchen und Ahorn.

weiter: Aussichtspunkt Belvédère de la Dordogne >>