Limeuil - Sehenswertes

Heute breitet sich Limeuil als "eines der schönsten Dörfer Frankreichs" entlang der sandstrandigen Ufer bis zu den Überresten des Schlosses und der Stadtmauern aus.

Drei befestigte Stadttore sind erhalten geblieben, durch das eine beginnt man den Aufstieg zum Ort.

Über eine steil ansteigende Strasse, vorbei an Häusern mit markanten Dächern und Wappenschmuck, gelangt man auf den Gipfel des Hügels. Hier liegt nicht nur die Kirche Ste Catherine mit ihrem Chor aus dem 14. Jahrhundert. Nach dem anstrengenden Aufstieg kann man im Schatten alter Bäume das Panorama geniessen: unten ist die Doppelbrücke über Vézère und die Dordogne zu erkennen und die romanische Kapelle St. Martin aus dem 12. Jahrhundert.

Limeuil's Handwerkskunst

Es kann kaum besser geeignete Orte für traditionelle Kunsthandwerker geben, als die mittelalterlichen Gassen von Limeuil. Auf Ihrem Spaziergang werden Sie einen Glasbläser, einen Kunst- und einen Silberschmied finden sowie eine Töpferei und eine Brauerei. Die kleinen Betriebe stellen ihre Produkte nach althergebrachten Methoden her. Wenn Sie die Handwerker bei der Arbeit beobachten und vielleicht etwas kaufen möchten, sollten Sie besser nicht in der Mittagszeit kommen. Diese ist den Franzosen heilig, und alle Betriebe sind geschlossen.

Kanu-, Kajak- und Mountainbike

Es gibt in Limeuil zwei Stationen, an denen Sie Mountainbikes leihen oder Paddeltouren auf der Vézère und Dordogne unternehmen können. Der Clou bei den Bootstouren ist, dass Sie per Kleinbus zu ihrem Abfahrtsort gefahren werden. So können Sie als Schnuppertour z. B. von Le Buisson in ca. einer Stunde zurück nach Limeuil paddeln oder auch von Beynac aus einen ganzen Tag auf der Dordogne verbringen. Da diese Touren dann flußabwärts führen, können Sie sich sogar gemächlich treiben lassen! Das ist nicht nur entspannend und erfrischend, sondern bietet auch eine ganz andere Perspektive, aus der sich die Region entdecken läßt.

Nützliche Infos über Limeuil:

Fremdenverkehrsbüro